Arbeitsgericht: Vorlage Abfindungsvergleich

Fachanwalt Arbeitsrecht

Was beinhaltet ein Vergleich vor dem Arbeitsgericht?

Vor den Arbeitsgerichten enden fast alle Kündigungsschutzklagen (über 90%) mit einem sogenannten Vergleich. Das ist eine Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, mit der die Kündigungsschutzklage beendet wird. Inhalt des Abfindungsvergleichs: Zahlung einer Geldsumme an den Arbeitnehmer (möglichst hohe Abfindung, Ausgleich von Resturlaub, Überstunden, offene Prämien, Sonderzahlungen etc.) gegen Beendigung des Arbeitsverhältnisses und der Kündigungsschutzklage. 

 

Abfindung: Worauf muss man bei einem Vergleich achten?

Der gekündigte Arbeitnehmer muss bei der Formulierung einiges beachten. Ist der Vergleich nicht optimal verfasst, drohen Sperrzeit und eine Anrechnung der Abfindung auf das Arbeitslosengeld. Eine hart ausgehandelte hohe Abfindung kann dadurch in großen Teilen verloren gehen. 

 

Abfindungsvergleich: Vorlage vom Fachanwalt.

Aufbauend auf meine langjährigen Praxis vor Arbeitsgerichten als Fachanwalt für Arbeitsrecht habe ich einige Vorlagen für denkbare Abfindungsvergleiche entworfen. Bitte beachten Sie, dass es allgemein gehaltene Beispiele sind, die ich nicht für einen speziellen Fall entwickelt habe.

 

  • - Vorlage 1: Abfindungsvergleich allgemeine Ansprüche und Bestandteile
  • - Vorlage 2: Abfindungsvergleich spezielle Ansprüche
  • - Vorlage 3: Außergerichtlicher Abfindungsvergleich

 

Außergerichtlicher Abfindungsvergleich: Nachteile für den Arbeitnehmer

Ich kann nur dringend davor abraten, dass der Arbeitgeber sich nach einer Kündigung zu einem außergerichtlichen Abfindungsvergleich überreden lässt. Nicht nur, dass die Abfindung regelmäßig deutlich geringer ausfällt, als bei einem Vergleich vor dem Arbeitsgericht. Lässt man das Arbeitsgericht außen vor, ruft man regelmäßig die Bundesagentur für Arbeit auf den Plan, die eine 12-wöchige Sperrzeit und die Anrechnung der Abfindung auf das Arbeitslosengeld verhängen kann. Ein Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht führt Sie durch eine Kündigungsschutzklage zu einer hohen Abfindung, vor der Sie etwas haben.