Kündigungsschutzklage: Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kompetenter Fachanwalt verhandelt hohe Abfindungen
Anwalt Arbeitsrecht

Wer eine Kündigung erhalten hat und eine hohe Abfindung sichern will, braucht einen erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht an seiner Seite. Einen Rechtsanwalt, der die Chancen einer Kündigungsschutzklage bewerten kann und der weiß, wie hohe Abfindungen verhandelt werden. Der Arbeitnehmer sollte dabei zwei Dinge beachten.

Nach der Kündigung schnell handeln! Der Arbeitnehmer hat nach Zugang des Kündigungsschreibens nur 3 Wochen Zeit, um vor dem Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage einzureichen. Verstreicht diese Frist, gibt es kaum noch Möglichkeiten auf eine Abfindungszahlung. Das bedeutet, dass der Arbeitnehmer sich sofort nach Erhalt der Kündigung rechtlichen Rat suchen sollte. Jeder Arbeitnehmer kann seine Kündigung im Hinblick auf die Erfolgschancen einer Kündigungsschutzklage und die Chancen auf eine Abfindung bewerten lassen. Im Hinblick auf die Frist, besser heute, als morgen.

Einen guten Beistand haben! Abfindungen sind bei einer Kündigungsschutzklage immer Verhandlungssache zwischen dem gekündigtem Arbeitnehmer und seinem (ehemaligen) Arbeitgeber. Vor Gericht macht ein verhandlungstaktisch versierter und erfahrener Rechtsanwalt, meistens ein Fachanwalt für Arbeitsrecht, viel aus. Im Beratungsgespräch erklärt Ihnen Fachanwalt  Alexander Bredereck vorab (schonungslos), ob sich die Beauftragung eines Rechtsanwalts oder Fachanwalts für Arbeitsrecht im Hinblick auf die Anwalts- und Prozesskosten und die Erfolgsaussicht der Klage rechnet - kostenlose Erstberatung bei Fachanwalt Bredereck unter 0176-21133283 (Kündigungshotline) oder 030-40004999.


Kündigung erhalten? Fachanwalt Alexander Bredereck streitet für hohe Abfindungen, mit Kündigungsschutzklagen vor Arbeitsgerichten bundesweit. Arbeitsrechtler Bredereck berät zu Kündigungbetriebsbedingte Kündigung, personenbedingte Kündigung, verhaltensbedingte Kündigung und fristlose Kündigung


Mehr zum Thema:

Fachanwalt für Arbeitsrecht - Häufig gestellte Fragen

Fachanwalt für Arbeitsrecht: Spezialist im Arbeitsrecht, vertritt erfahren vor Arbeitsgerichten bundesweit.
Abfindung Anwalt

Was ist ein Fachanwalt für Arbeitsrecht? Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht ist ein Rechtsanwalt, der über besondere Expertise im Arbeitsrecht verfügt, einen umfangreichen und examinierten Fortbildungskurs im Arbeitsrecht absolviert hat und über besonders große Gerichts- und Beratungserfahrung als Anwalt vor den Arbeitsgerichten verfügt und diese Erfahrung fortlaufend nachweisen kann.  

 

Kostet es mehr, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu beauftragen, als einen Rechtsanwalt ohne Bezeichnung als Fachanwalt? Grundsätzlich nicht, da die Gebührenordnung für Rechtsanwälte keine besonderen Vorschriften für Fachanwälte vorsieht. Die Kosten des (Fach-, oder Rechts-)Anwalts werden in der Gebührenordnung ausschließlich nach dem Streitwert in sogenannten Streitwerttabellen ermittelt. Jeder Rechtsanwalt kann allerdings – ob Fachanwalt für Arbeitsrecht oder nicht – individuelle Vergütungsvereinbarungen mit seinem Mandanten treffen. Kündigungsschutzklagen werden in aller Regel nach der Streitwerttabelle abgerechnet, Vergütungsvereinbarungen kommen so gut wie nicht vor.

 

Macht es Sinn, einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu beauftragen? Ganz eindeutig ja! Jeder Anwalt ist durch seine Ausbildung grundsätzlich dazu in der Lage, einen gekündigten Arbeitnehmer gut vor dem Arbeitsgericht zu vertreten. Für den Fachanwalt für Arbeitsrecht spricht aber folgendes: Der hohe Spezialisierungsgrad des Arbeitsrechts und die besondere Bedeutung von Vergleichsverhandlungen für die Höhe der Abfindung (worauf die meisten Kündigungsprozesse hinauslaufen). Ein Arbeitnehmer ist deshalb gut damit beraten, seine Kündigungsschutzklage von einem hierin erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht führen zu lassen. Generell gilt: Ein in Kündigungsschutzklagen erfahrener Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht wird in arbeitsgerichtlichen Verhandlungen regelmäßig viel mehr erreichen, als ein unerfahrener Beistand. Das Arbeitsrecht ist eine komplexe Rechtsmaterie, die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts ist so wichtig, wie unübersichtlich und die Verhandlungen um eine hohe Abfindung gleichen Pokerspielen, wo der Anwalt starke Nerven braucht.


Weitere Infos:

Fachanwaltstitel Arbeitsrecht: Voraussetzungen

Kündigungsschutzklage: Am besten mit einem erfahrenen Fachanwalt für Arbeitsrecht, er setzt hohe Abfindungen durch!
Anwaltskanzlei Arbeitsrecht

Fachanwalt für Arbeitsrecht. Um Fachanwalt für Arbeitsrecht zu werden, muss ein Rechtsanwalt eine ausführliche Zusatzausbildung im Arbeitsrecht mit anschließender Prüfung absolviert haben. Zusätzlich muss er umfassende anwaltliche Erfahrung in der arbeitsrechtlichen Beratung und als Anwalt vor Arbeitsgerichten vorweisen. Um die Bezeichnung "Fachanwalt für Arbeitsrecht" dann behalten zu dürfen, muss sich ein Fachanwalt regelmäßig arbeitsrechtlich fortbilden und fortlaufende praktische Anwaltstätigkeit nachweisen. Daher gilt: Anwaltliche Erfahrung und Spezialisierung auf Fälle vor den Arbeitsgerichten, sowie eine umfassende und regelmäßig wiederkehrende arbeitsrechtliche Fortbildung sind Voraussetzungen dafür, dass ein Rechtsanwalt auch Fachanwalt für Arbeitsrecht sein darf. 

 

Was unterscheidet den Fachanwalt vom Rechtsanwalt? Ein Fachanwalt ist ein Rechtsanwalt mit besonders großer praktischer Erfahrung auf einem Rechtsgebiet (hier dem Arbeitsrecht) und einer umfassenden theoretischen Zusatzausbildung (spezialisiert auf das Arbeitsrecht). Die Voraussetzungen sind in der Fachanwaltsordnung einheitlich für das Bundesgebiet geregelt. 

 

Warum ist es sinnvoll, im Arbeitsrecht Fachanwalt zu werden? Das Arbeitsrecht ist verhältnismäßig unübersichtlich. Arbeitsrechtliche Normen und Bestimmungen sind in zahlreichen Gesetzen und Rechtsverordnungen verstreut. Das Bundesarbeitsgericht entwickelt das Arbeitsrecht ständig fort. Um auf der Höhe zu bleiben, muss sich ein Anwalt spezialisieren und sein Rechtswissen auf dem neusten Stand halten.  

 

Erfahrung zahlt sich im Arbeitsrecht aus. In kaum einem anderen Rechtsgebiet sind Vergleichsverhandlungen so wichtig, wie in Kündigungsschutzprozessen vor dem Arbeitsgericht. Da Erfahrung und individuelles Verhandlungsgeschick den Ausgang von Vergleichsverhandlungen entscheidend beeinflussen, ist die Wahl eines erfahrenen Rechtsanwalts – sehr häufig ein Fachanwalt für Arbeitsrecht – häufig ausschlaggebend für die Durchsetzung einer hohen Abfindung

 

Fachanwalt für Arbeitsrecht: Fortbildung sichert Qualität. Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht bildet sich regelmäßig fort, um die aktuelle Entwicklung des Arbeitsrechts, die neuste Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, die aktuelle Entwicklung im Tarifrecht und die Rechtsentwicklung im Individualarbeitsrecht und im kollektiven Arbeitsrecht im Blick zu haben.